Pflege und Wartung

Pflege und Wartung

Richtige Fensterpflege - und Wartung (Kunststofffenster/-Türen)

 

Kunststofffenster und -türen können eine Lebensdauer von bis zu 50 Jahren erreichen. Damit sie optisch und technisch über einen so langen Zeitraum einwandfrei bleiben, sollten Profile und Beschläge regelmäßig gepflegt und gewartet werden.

Unsere Fenster und Türen aus Kunststoff sind pflegeleicht und bieten eine dauerhaft ansprechende Optik. Ob weiß, farbig oder mit Holzdekoren versehen, die Oberflächen der eingesetzten Profilsysteme sind allesamt extrem langlebig und dauerhaft farbecht. Der Pflegebedarf ist auf ein Minimum reduziert. Wer aber über Jahrzehnte Spaß an seinen optisch und technisch einwandfreien Fenster/Türen haben möchte, der sollte sich dennoch mindestens einmal im Jahr seine Fenster und Türen genauer ansehen. Bauteile aus Kunststoff bedürfen zwar keiner so intensiven Pflege wie beispielsweise Holzfenster oder -türen, aber ganz ohne geht es auch hier nicht.

 

Pflege der Rahmen- und Flügelprofile

 

Unsere Profilsysteme bedürfen keiner intensiven Pflege. Verschmutzungen, die durch Umwelteinflüsse auftreten, sollten gelegentlich mit Wasser unter Zusatz eines üblichen im Haushalt verwendeten milden Spülmittels abgewaschen werden, damit die Farbbrillanz erhalten bleibt und aggressive, durch die Luft verbreitete Schadstoffe sich nicht dauerhaft auf den Oberflächen festsetzen können.

Dies gilt auch für die immer stärker verbreiteten farbigen oder mit Holzdekoren versehenen Fenster und Türen. Zur Säuberung dieser Profile sollten ebenfalls keine groben Scheuermittel eingesetzt werden, sondern eine leichte Spülmittellösung oder eines der üblichen im Haushalt verwendeten Seifenmittel. Gleiches gilt für die Säuberung der Dichtungen in Rahmen und Flügel. Die normalen Umweltverschmutzungen lassen sich mit diesen Mitteln in der Regel problemlos entfernen. Aceton, Nitro-Verdünnungen, Benzin oder ähnliche Mittel sollten keinesfalls zur Reinigung von Kunststoffprofilen eingesetzt werden. Auch hier gilt: Bei hartnäckigen Verschmutzungen sollte Sie uns kontaktieren.

 

Wartung und Pflege der Beschläge

 

Die beweglichen Teile der Beschläge an Fenstern und Türen sollen mindestens einmal im Jahr geölt oder gefettet werden, damit ihre Leichtgängigkeit erhalten bleibt. Dabei sollten ausschließlich säure- und harzfreie Fette und Öle eingesetzt werden, die den Korrosionsschutz der Beschlagteile nicht beeinträchtigen (empfohlen werden beispielsweise herkömmliches Nähmaschinenöl, Staufferfett und technische Vaseline). Sollten Fenster oder Türen nicht mehr einwandfrei schließen, lassen sie sich an verschiedenen Punkten der Beschläge nachstellen. So kann auch nach Jahren der Nutzung die zuverlässige Funktion gesichert werden. Allerdings sollten solche Nachjustierungen nicht vom Nutzer selbst vorgenommen werden, denn fehlerhafte Einstellungen können Funktionsstörungen und im schlimmsten Fall Schäden am Beschlag nach sich ziehen. Wir erkennen schnell, wo nachgestellt werden muss und kontrollieren gleich, ob der Beschlag insgesamt noch leichtgängig ist und optimal funktioniert. Vorsicht ist auch bei der Säuberung der Beschläge geboten. Ihre Oberfläche sollte keinesfalls mit kantigen Werkzeugen, Stahlwolle oder Ähnlichem bearbeitet werden. Ist die Schutzbeschichtung beschädigt, besteht die Gefahr der Korrosion.

 

Pflege der Glasscheiben

 

Bei der regelmäßigen Reinigung der Scheiben empfiehlt es sich, Wasser unter Zusatz eines handelsüblichen Glasreinigungsmittels zu verwenden. Verschmutzungen sollten keinesfalls trocken abgewischt werden, und auch der Einsatz von scheuernden Waschmitteln und Haushaltsschwämmen ist zu vermeiden. Die Scheuerwirkung kann zu Verkratzungen der Scheiben führen, die auf den ersten Blick nicht gleich erkennbar sind, aber bei direkter Sonneneinstrahlung die Scheibenoptik stark negativ beeinflussen.

 

Kontrolle der Entwässerungen

 

In regelmäßigen Abständen sollten auch die Entwässerungsöffnungen im unteren waagerechten Teil des Blendrahmens kontrolliert werden. Der einwandfreie Wasserablauf ist nur gewährleistet, wenn diese Öffnungen weitgehend frei sind. Sind sie durch Schmutz verstopft, kann sich das Wasser auf dem unteren Blendrahmensegment aufstauen und bei dauerhafter Ansammlung Schäden am Beschlag verursachen.